Skip to main content

Christopher J. Wells, M.A.
Emeritus University Lecturer in Germanic Philology and Medieval German Literature, Fellow of St Edmund Hall (retired)
 

Research

Mr Wells' research interests include 16th-century German printing languages and the history of German post-1945.

Teaching

Germanic philology (Gothic, Old Saxon, Old Frisian, Old High German); medieval German literature; history of the German language; and contemporary German (structure, varieties and usage).

Publications

'Hin und he(h)r? Lexical adaptation, appropriateness and archaism', in: Blütezeit. Festschrift für L. Peter Johnson, ed. M.Chinca and C.Young (Tübingen: Niemeyer, 2000)

'Kommentar über Peter von Polenz: Deutsche Sprachgeschichte vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart. Bd. III: 19. und 20. Jahrhundert. Berlin/ New York: Walter de Gruyter, 1999', Zeitschrift für Germanistische Linguistik, 28 (2000), 79-98

'Sprachhistorische und soziolinguistische Überlegungen zu einer dubiosen Textsorte: Der Denunziantenbrief', sociolinguistica. Internationales Jahrbuch für Europäische Soziolinguistik, 13 (1999), 209-234

'Nicht-Lutherisches in der Orthographie der nach-Lutherschen Bibel- und Psalmenausgaben des 16. Jahrhunderts', in: Das Frühneuhochdeutsche als sprachgeschichtliche Epoche. Werner Besch zum 70. Geburtstag, ed. W.Hoffmann u.a. (Frankfurt a.M.: Peter Lang, 1999), 209-241

'Kommentar zu Georg Stötzel/Martin Wengeler (Hrsg.) Kontroverse Begriffe. Geschichte des öffentlichen Sprachgbrauchs in der Bundesrepublik Deutschland, de Gruyter Berlin/New York, 1995 [=Sprache, Politik, Öffentlichkeit, Nr. 4]', Zeitschrift für Germanistische Linguistik, 23 (1995), 360-75